Neuer Vorstand

Auf der Jahreshauptversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt:

Katja Quednau – Vereinsvorsitzende

Kathrin Walluks-Bertling – Stellvertreterin

Christian Strobl – Schatzmeister

Carolin Rinka – erweiterter Vorstand

Danke für eure Bereitschaft, das Schulprojekt von Deutschland aus sowie in Gambia zu leiten.

Freundschaftsspiel

Heute gab es ein Freundschaftsspiel zwischen den Lehrern unseres Schulprojektes und einer Lower Basic School in Sukuta.

Auf einem Feld, mit der Größe von 110mx80m, rannten die Lehrer um den Ball.

Mit einem klaren 2:0 sicherte sich das Kambengoteam den Sieg.

Faraba Sutu die Nursery School

Für die Arbeit in Gambia ist es sehr wichtig, dass man mit anderen deutschen Vereinen, die in Gambia tätig sind, zusammenarbeitet.

Deshalb besuchten wir in Faraba Sutu die Nursery School des Rangsdorfer Vereins für Gesundheit und Bildung.

Ein tolles Projekt im Landesinneren Gambias.

Die Gegend ist sehr arm und ländlich. Die Anmeldegebühr für die Vorschule beträgt einen symbolischen Dalasi und selbst den können sich viele Familien nicht leisten.

Ein Projekt, was man unterstützen muss.

Seereise

Nach zweimonatiger Seereise konnten wir endlich den Container in Sukuta in Empfang nehmen. In einer 4stündigen Aktion wurden die Schultische, Stühle und Unterrichtsmaterialien entladen. Kinder, Lehrer und Ortsansässige halfen bei warmen 30 Grad mit viel Enthusiasmus bis in den späten Abend hinein.

Unser Dank gilt all den fleißigen Helfern in Deutschland und in Gambia, die vor und hinter den Kulissen geplant, gearbeitet und geholfen haben. DANKE!

After a two-month sea voyage, we were finally able to receive the container in Sukuta. In a 4-hour operation, the school desks, chairs and teaching materials were unloaded. Children, teachers and local people helped with much enthusiasm until late in the evening at a temperature of 30 degrees. Our thanks go to all the hard-working helpers in Germany and in The Gambia who planned, worked and helped in front of and behind the scenes.
THANK YOU!

Morgen geht es für eine kleine Reisegruppe nach Gambia ins Schulprojekt.

Sie werden noch etwas von den Feierlichkeiten zum Opferfest mitbekommen, da morgen der letzte Feiertag ist.

4 Tage lang wird ausgiebig mit der Familie und den Freunden gefeiert. Schafe werden als Opfergabe geschlachtet, es wird gemeinsam gegessen, die Kinder gehen in sehr festlicher Kleidung durch die Straßen und sammeln Süßigkeiten. Die Straßen sind verstopft, weil jeder irgendwohin möchte, um zu feiern.

Dennoch sind alle gut gelaunt und freuen sich auf diese gemeinsame Zeit.

Container

Mit nur einem Monat Verspätung ist nun gestern, von Hamburg aus, unser Container mit dem Containerschiff der „APL New York“ auf große Reise gegangen.

Wenn alles gut geht, dann wird unsere Ladung Ende Juli im Hafen von Gambia ankommen.

Container

Der Container ist gepackt. Tische, Stühle und Tafeln wurden fleißig gesammelt. Ein großes Dankeschön an all die Sponsoren und Helfer. Einen besonderen Dank schicken wir an die Schüler*innen der Klasse 6b der Wilhelm Busch Grundschule in Königs Wusterhausen. Sie schraubten Schulmöbel auseinander und halfen in ihrer Freizeit beim Beladen des Transporters. Großartig!Nun hoffen wir, dass die Ladung zeitnah und sicher über den Seeweg nach Gambia verschifft wird.

Wir wünschen allen eine gesegnete Osterzeit. Danke für die Unterstützung unseres Schulprojekts in Sukuta/Gambia.